Gedanken zum Pfingstfest

Trinitatiskirche Fensterspiegelung Kerzenteller
Bildrechte: Peter Buck

Unser Alltag hat sich stark verändert: Wir tragen Masken in der Öffentlichkeit, achten auf Abstände und meiden immer noch große Menschenansammlungen. All das, damit die Ansteckungsgefahr möglichst gering ist. Nein, wir wollen uns nicht anstecken mit dem Coronavirus!

Es gibt ein modernes Kirchenlied, das heißt: „Einer hat uns angesteckt mit der Flamme der Liebe!“ 

Das passt zu Pfingsten, denn der Heilige Geist will uns anstecken und erfüllen, Gott will, dass sich sein Geist ausbreitet in der Welt. Damals in Jerusalem hat es angefangen, ein Brausen kam vom Himmel und Petrus und die Apostel wurden vom Heiligen Geist erfüllt. Die Symptome dafür für die Außenstehenden: sie müssen betrunken sein, voll süßen Weins!

Be-trunken waren sie nicht, aber trunken von Feuer und Flamme, von Geist und Liebe, von Kraft und Hoffnung. Wie sooft lesen wir in der Bibel nichts über das Wie des Wunders, was da genau geschah, aber wir lesen von den Wirkungen: Petrus ging mit den Aposteln nach draußen, zu den Menschen, sie redeten zu ihnen. Der Geist Gottes brachte sie neu zusammen, und sie blieben dann auch zusammen in der Gemeinschaft, viele ließen sich taufen. Kirche begann.

Kirche mit Abstand
Bildrechte: Peter Buck

Denn die Menschen wurden angesteckt mit der Flamme der Liebe, Gottes Geist breitete sich aus bis ans Ende der Welt. Bis zu uns heute. Bei unserer Taufe wurden wir schon mithineingenommen in die Wirkkraft des Geistes, bei der Konfirmation wird dieses Ja bei der Taufe verstärkt. „Komm, heilger Geist, mit deiner Kraft, die uns verbindet und Leben schafft!“, dieses Lied gehört zur Konfirmation, es gehört auch zu jedem Beginn eines neuen Dienstes in einer Kirche.

Lassen wir uns heute neu anstecken und begeistern! Bei Corona fürchten wir eine Ansteckung, wir tun alles, um sie zu vermeiden. Bei Gottes Geist soll es gerade umgekehrt sein! Wir brauchen doch Gottes Kraft und Trost so nötig, deswegen beginnen ja so viele Pfingstlieder mit dieser klaren Aufforderung: Komm, heilger Geist! Vertrauen wir darauf, dass er zu uns kommt. Und dann durch uns hindurch zu anderen, Stecken wir andere an mit unserer Be-Geist-erung!

Bleiben Sie behütet und gesund,

Ihre Pfarrerin Martina Buck


Audiobotschaft von Pfarrerin Martina Buck und Pfarrer Ulrich Kampe:


Pfingstandacht auf kirchenjahr-evangelisch.de

Einen Vorschlag für Gebet und Andacht zu Pfingsten finden Sie hier.