Herzlich Willkommen Eszter Husar-Kalit

Vikarin Eszter Huszar-Kalit
Bildrechte: Peter Buck

Am Sonntag, 15. September begrüßen wir herzlich Eszter Husar-Kalit, die am 1. September ein Fortbildungsvikariat in unserer Kirchengemeinde begonnen hat.
Die Einführung im Gottesdienst, der um 10.15 Uhr beginnt wird von Pfarrerin Martina Buck vorgenommen.

Eszter Husar-Kalit stellt sich vor:

Licht ins Dunkel

Als neue Vikarin in der evangelischen Kirchengemeinde freue ich mich, mich Ihnen heute vorstellen zu dürfen. Ich heiße Eszter Huszar-Kalit und wurde am 22. Dezember 1984 in Vierdörfer, Siebenbürgen, geboren.
Ich bin in Rumänien als Mitglied der ungarischen Minderheit aufgewachsen und habe später in Budapest Theologie studiert. 2013 wurde ich zur Pfarrerin ordiniert und war neun Jahre bei der Evangelisch-lutherischen Kirche in Rumänien angestellt. Während meines Praxisjahrs in Ungarn und bei der Arbeit in Klausenburg, Rumänien, hatte ich viel Spaß besonders mit den Konfirmanden und der Jugend.
Danach war ich vier Jahre lang in Budapest und München wissenschaftlich tätig. In den letzten beiden Jahren arbeitete ich in der Dorfgemeinde Fazekasvarsánd und leitete dort unter anderem die Renovierung des Kirchturms. 

Während meiner Uni-Zeit durfte ich mehrere Semester in Erlangen, Leipzig und schließlich wegen meiner Promotionvorbereitung in München studieren.
In München hatte ich das Glück, meinen Ehemann kennenzulernen. Nach unserer Hochzeit in diesem Sommer bin ich ihm nach Bayern gefolgt.
Das kommende Jahr habe ich die wunderbare Möglichkeit, die evangelische Kirche in Bayern während meines Fortbildungsvikariats in Oberschleißheim kennenzulernen und mich auf den Dienst als bayerische Pfarrerin vorzubereiten.

Schon bei meinem ersten Besuch war ich von dem zauberhaften bunten Fenster der Trintiatiskirche berührt. Es ist sehr schön, wie das Licht von oben nach unten fließt und in der Welt, in der Dunkelheit, einen Raum für sich schafft. Auf meinem bisherigen, abwechslungsreichen Lebensweg war ich immer wieder fasziniert, von Gottes Licht getragen und bewahrt zu sein. Ich hoffe, der evangelischen Gemeinde in Oberschleißheim dieses tragende und beglückende Licht zu vermitteln und als Lernende an der Freude der Gemeinschaft in Jesu Christi teil zu haben!