Wort an die Gemeinde

Liebe Gemeindemitglieder, 

das gesellschaftliche Leben und auch unser Gemeindeleben ist heruntergefahren, um die Ausbreitung des Coronavirus zu verlangsamen.
Uns schmerzt besonders, dass wir nicht gemeinsam Gottesdienst feiern können, auch nicht in der Kar- und Osterwoche. Jetzt müssen wir andere Wege finden, um von Gott Trost und Kraft zu bekommen und um den Sieg des Lebens über den Tod am Ostermorgen zu feiern:

Unsere Kirche ist geöffnet zum Atemholen, zünden Sie eine Kerze an, zu den Sonntagen finden Sie auch die „Gedanken für den Sonntag“ ausliegen.
Sie finden diese auch hier auf unserer Homepage, dazu auch Links zu Gottesdiensten online.

Für die Kar- und Osterwoche lassen wir uns gerade etwas einfallen, schauen Sie einfach wieder auf unsere Homepage!

Wir sind alle eingeladen zum Gebet für andere und für uns selbst, das Mittagsläuten um 12 Uhr, das Abendläuten um 20 Uhr oder das Läuten zur normalen Gottesdienstzeit sonntags um 10.15 Uhr laden besonders dazu ein. Als Kirche des Wortes können wir uns auch neu besinnen auf die Kraft der Bibel: Schauen Sie doch, wo zu Hause eine Bibel steht, blättern Sie mal oder lesen Sie die Bibel online.

Vor allem sind wir aufgerufen, solidarisch zu sein mit denen, die Hilfe benötigen, die verunsichert sind oder einsam.

Achten Sie auf die Menschen in Ihrer Nachbarschaft, bieten Sie Hilfe an, wo es geht oder geben uns im Pfarramt Bescheid. Rufen Sie vor allem auch bei uns an, wenn Sie selbst Hilfe brauchen für den Einkauf zum Beispiel oder wenn Sie einfach jemanden zum Reden brauchen.
Bleiben wir gerade auch in der Krise miteinander verbunden!

Martina Buck        Eszter Huszar-Kalit        
Pfarrerin               Vikarin

Ulrike Artmeier-Brand    Nicol Möllenhoff
Vertrauensleute des Kirchenvorstandes