Konfirmation

Der Konfikurs und das Fest der Konfirmation liegt in der Phase der Neuorientierung, die zur Pupertät und damit zum Erwachsenwerden gehört. Der Konfirmanden-Kurs kann dazu einen wichtigen Beitrag leisten. Im Mittelpunkt des Kurses stehen die Jugendlichen mit ihren Fragen an das Leben und den Glauben. Am Ende der Konfizeit steht die Konfirmation, bei der die Jugendlichen das Ja ihrer Taufe, das sie meist nicht selbst gesprochen haben, bestärken und für ihren weiteren Lebensweg gesegnet werden.

Konfikurs in Coronazeiten

Der Konfikurs und die Konfirmationen waren bis jetzt auch stark von den Beschränkungen der Corona-Pandemie betroffen. Wir richten uns nach den entsprechenden gesetzlichen Vorgaben und haben ein Hygienekonzept, das jeweils angepasst wird. So treffen wir uns entweder als Gruppe präsent, gerne auch draußen, oder müssen die Gruppe teilen, bzw. ganz auf einen Online-Kurs umstellen, falls Präsenztreffen nicht möglich sein sollten. Bei den letzten beiden Jahrgängen haben wir die Konfirmationen verschoben, bis wir mit möglichst vielen Gästen ein schönes Konfirmationsfest feiern konnten. Die Gottesdienste wurden auch online übertragen.

Häufige Fragen haben wir hier für Sie zusammengestellt:

Wer wird konfirmiert?
Bei uns werden in der Regel alle Jugendlichen konfirmiert, die bis zum 31. Juli im Jahr der Konfirmation 14 Jahre alt werden. Die meisten sind zu diesem Zeitpunkt in der 8. Klasse. Sollte Ihr Kind bereits ein Jahr eher konfirmiert werden wollen, weil es eher eingeschult wurde und gerne mit seinen Klassenkameraden zusammen konfirmiert werden möchte, ist das selbstverständlich möglich. Bitte geben Sie dafür rechtzeitig im Pfarramt Bescheid.
Grundsätzlich wird man in der Kirchengemeinde seines Wohnortes konfirmiert. Es ist aber auch möglich, in einer anderen Gemeinde den Konfirmanden-Kurs zu besuchen, z.B. wenn dort alle Klassenkameraden konfirmiert werden oder der Konfirmanden-Kurs zu einem passenderen Zeitpunkt stattfindet.
Eingeladen zum Konfirmanden-Kurs sind alle evangelisch Getauften, aber auch Jugendliche, die noch nicht getauft sind und für sich die Entscheidung zum christlichen Glauben treffen wollen. In diesem Fall wird die Taufe im Rahmen des Konfirmanden-Kurses stattfinden.
Wenn man den Konfirmanden-Kurs besucht, ist man jederzeit frei, sich auch gegen die Konfirmation am Ende zu entscheiden. Möglicherweise stellt man fest, dass man (vielleicht auch nur zu diesem Zeitpunkt) kein echtes Ja zum christlichen Glauben sagen kann. Wir respektieren die Entscheidung und unterstützen die Jugendlichen darin, sie aus freien Stücken zu treffen.

 

Wann findet die Konfirmation statt?
Die Konfirmationen finden in der Regel im Mai statt, genauer am Wochenende vor dem Fest Christi Himmelfahrt. 

 

Wie melde ich mich zum Konfirmanden-Kurs an?
Alle Konfirmandinnen und Konfirmanden eines Jahrgangs erhalten im Juli (also ein knappes Jahr vor der Konfirmation) eine Einladung zum Konfirmanden-Kurs per Post. Sollten Sie nicht angeschrieben werden, wenden Sie sich bitte an das Pfarramt.

 

Wann und wie findet der Konfirmanden-Kurs statt?
Der Konfirmanden-Kurs beginnt nach den Sommerferien und dauert bis zur Konfirmation. Wir treffen uns in der Regel zweimal monatlich am Freitag von 16-19 Uhr. Dazu kommen einige Konfitage am Samstag, einer davon mit Eltern. Im Frühjahr fahren wir gemeinsam auf ein Konfi-Wochenende weg.
Uns ist es wichtig, dass die Jugendlichen sich in dieser Zeit gemeinsam über Gott und die Welt austauschen können, ihren eigenen Standpunkt zum Glauben finden und eine Vorstellung davon bekommen, was es bedeutet, nach christlichen Werten zu leben. Es ist kein Unterricht, in dem Wissen auswendig gelernt wird, sondern ein Kurs, der davon lebt, dass die Jugendlichen ihre eigenen Ideen und Vorstellungen einbringen, sich ausprobieren und ihre Vorstellungen auch kreativ umsetzen können.
Begleitet werden die Konfirmandinnen und Konfirmanden dabei von der Pfarrerin, der Religionspädagogin im Vorbereitungsdienst, der Jugendbeauftragten für Garching und Schleißheim und einem Team von ehrenamtlichen Jugendlichen.
Alle wichtigen Informationen zum Ablauf des Kurses und alle Termine erfahren Sie bei den Elternabenden, zu denen Sie rechtzeitig eingeladen werden.

 

Kostet der Konfikurs etwas?
Wir erheben eine geringe Gebühr für den Konfikurs, darin enthalten sind alle Materialien und die Verpflegung an den Konfitreffen. Es kommen Kosten für die Freizeit dazu, evtl. für eine Bibel, und dann noch rund um die Konfirmation (für Fotos etc.).

 

Wie oft muss man während der Konfizeit den Gottesdienst besuchen?
Wir erwarten, dass die Konfis zweimal im Monat einen Gottesdienst besuchen, das kann der normale Sonntagsgottesdienst oder auch unser Abendgottesdienst Mittendrin sein, ein Festgottesdienst, es zählt auch der Gottesdienstbesuch in einer anderen evangelischen Kirche oder auch mal der Besuch eines katholischen Gottesdienstes.
Ein fester Bestandteil des Kurses ist es, dass die Konfirmandinnen und Konfirmanden auch selbst Teile dieser Gottesdienste mitgestalten. Manchmal werden auch die kreativen Ergebnisse im Gottesdienst vorgestellt.

 

Wie ist das mit dem Abendmahl?
Die Feier des Abendmahles zählt zu den Sakramenten unserer Kirche. Es ist uns wichtig, dass die Konfirmandinnen und Konfirmanden dieses Sakrament kennenlernen und zum Abendmahl gehen dürfen. Sie sind von Anfang an dazu eingeladen, auf dem gemeinsamen Konfiwochenende beschäftigen wir uns vielfältig mit dem Thema Abendmahl, feiern es auch dort gemeinsam. Auch im Rahmen des Konfirmationswochenendes wird Abendmahl gefeiert, das Konzept dafür wird gerade neu erarbeitet.