Nikolaus
Bildrechte: Marcel Mooij - adobe.stock

Am 2. Advent, der in diesem Jahr auch der Nikolaustag ist, laden wir zu einem Nikolaus- und Adventsweg ein.

Dieser Weg durch Altschleißheim und den Berglwald bietet an insgesamt 9 Stationen Geschichten und Wissenswertes rund um den Nikolaus, dazu Gedanken und Fragen für den Weg. Besonders Familien sind eingeladen, den Weg gemeinsam zu gehen.

Startpunkt ist bei der S-Bahn-Unterführung (unter der Brücke), und zwar auf der Seite Richtung Altschleißheim. Haltet Ausschau nach orangenen Pfeilen und jeweils einem Stationszettel. Der Weg endet in der Kirche, dort wartet am Sonntag ab 12 Uhr auch eine kleine Überraschung für die Kinder!

 

Ein kleiner "Gemeindebrief" für die Advents- und Weihnachtszeit wird in der nächsten Woche an alle evangelischen Haushalte verteilt. Wenn Sie schon mal "spicken" möchten, können Sie den Gemeindebrief hier herunterladen und ansehen.

Weihnachtsbrief 2020

Sonnenuntergang See Hügel
Bildrechte: Peter Buck

Auch wir als Kirchengemeinde sind von den angeordneten Kontaktbeschränkungen im Lock-down-Light betroffen.


Für den November geplante Veranstaltungen finden nicht statt. St. Martin mit dem Kindergarten muss ebenso entfallen wie die Proben des Chores. Damit leisten auch wir einen (hoffentlich) wirksamen Beitrag zur Verringerung der Ausbreitung der Corona Pandemie.

Die von den Konfirmandinnen und Konfirmanden gebastelten Kerzen stehen am Altar
Bildrechte: Peter Buck

Start ins neue Konfi-Jahr

Dieses Wochenende standen sie im Mittelpunkt: Die neuen Konfirmandinnen und Konfirmanden der Kirchengemeinde. Später als sonst, aber ebenso intensiv trafen sich die Konfis zu einem ersten Konfitag. Die eigene Kirche erkunden, (m)einen Platz in der Kirche finden, ausdrücken und gestalten, was (mir) wichtig ist. Ungewöhnliche Perspektiven einnehmen. In zwei Gruppen zu getrennten Uhrzeiten - Konfirmanden-Zeit unter Corona-Bedingungen. Jede der 9 Mädchen und 2 Jungen gestaltete eine Kerze, die nun im Gottesdienst angezündet wird.

Trinitatiskirche Abendmahl
Bildrechte: Peter Buck

Bevor die eigentliche Abendmahlsfeier beginnt, desinfiziert sich die Pfarrerin bzw. Diakon die Hände.

Bei der Einsetzung des Abendmahles bleiben Brotschale und Kelch abgedeckt.

Vor der Austeilung desinfizieren sich alle  Mitwirkenden die Hände, sie tragen während der 
Austeilung eine Maske.

So werden Brot und Wein / Traubensaft in der Trinitatiskirche ausgeteilt:

  • Kommen Sie mit Maske nach vorne zu den am Boden markierten Plätzen, die Mitwirkenden helfen dabei.
  • Nehmen Sie die Maske ab.
  • Sie bekommen eine kleine Serviette ausgeteilt, die Sie bitte in die Hand / die Hände legen.
  • Pfarrerin und LektorIn gehen mit Abstand zu Ihnen herum, die Pfarrerin legt Ihnen eine Hostie auf die Serviette, die kurz in den Kelch getaucht wurde.
  • Sobald Sie die Hostie empfangen haben, essen Sie diese.
  • Brotschale und Kelch werden jeweils nur kurz aufgedeckt zum Entnehmen und Eintauchen.
  • Bevor Sie wieder an den Platz gehen, ziehen Sie die Maske wieder auf.
  • Dann kommt die nächste Gruppe zum Altar.

Wir hoffen, dass diese Form der Austeilung dem Wunsch vieler gerecht wird, wieder gemeinsam am Tisch des Herrn zu feiern, freilich so, dass wir das auch mit einem sicheren Gefühl tun können, weil die Hygienemaßnahmen ein hohes Maß an Sicherheit garantieren.

Für den Kirchenvorstand: Pfarrerin Martina Buck